Top 10 der Abzockmaschen in Bangkok und im Rest Thailands

Top 10 der Abzockmaschen in Bangkok und im Rest Thailands
Print This Article

Betrüger finden sich nicht nur in Thailand oder Südostasien, sondern an allen touristischen Destinationen weltweit. Das Tragische daran, wenn es um Thailand geht, ist jedoch die Tatsache, dass die Thai grundsätzlich sehr gastfreundliche Menschen sind. Sie lieben ihre Rolle als Gastgeber und fühlen sich großartig dabei, Besuchern ihre Heimat zu zeigen. Und den meisten Thailandurlaubern wird es immer unvergesslich bleiben, wenn sie auf einer langen Reise aus dem Nichts heraus eingeladen wurden und Thai ihre Mahlzeit teilten. Doch es gibt eben auch die andere Seite des Land des Lächelns und die Veränderung zeigt sich ironischerweise gerade dann viel zu oft, wenn die Menschen zu lange mit den Ausländern im Land in Kontakt waren. Sie adaptieren viele Verhaltensformen und sehen den Touristen nicht mehr als ‚Gast des Landes‘ an. Und diese verschwindend kleine Minderheit im Königreich Thailand ist dann auch bereit dazu zu lügen, zu betrügen und zur Not auch Gäste auszurauben. Immer mit dem Ziel, so viel Geld wie möglich zu machen.

Warnungen vor Betrügereien in Thailand niemals in den Wind schlagen

Es gibt zahllose Reiseführer und Webseiten, die nachdrücklich vor den Gefahren warnen, wie Touristen in Thailand übervorteilt werden. Und trotzdem werden jeden Tag Touristen im ‚Land des Lächelns‘ zum Opfer der Betrüger. Die Warnungen wurden einfach in den Wind geschlagen und nicht beachtet. Und das Schlimme daran ist, dass diese Menschen ihren Freunden erzählen werden, dass sie nicht nach Thailand, nicht nach Bangkok oder nicht nach Südostasien reisen sollen. Natürlich ist es tragisch, wenn Besucher und Touristen übers Ohr gehauen werden. So zum Beispiel damit, dass einem Touristen erzählt wird, der Grand Palace, Wat Arun und Wat Pho wären geschlossen, aber der Big Buddha sei geöffnet – zum Glück. Doch dann geht es zu einem Juwelier stattdessen und dort muss man sich seiner Haut erwehren, damit einem kein teurer Schund für teures Geld aufgeschwatzt wird. Aber wie bereits geschrieben, das ist überall auf der Welt so – nicht nur in Thailand.

Die Top 10 der Betrügereien in Thailand

Damit Urlauber Ihre Thailandreise ohne Abzocke genießen können, haben wir die Top 10 Liste der Betrügereien zusammengestellt, mit denen Touristen übers Ohr gehauen werden sollen. Und natürlich ist diese Liste alles, nur nicht vollständig. Jeder Thailandurlauber kann sich gerne melden, wenn er neue Maschen entdeckt hat oder ihnen zum Opfer fiel.

  • „Der Palast ist geschlossen“ – das ist wohl die Nummer 1 und immer dort zu finden, wo Attraktionen für Touristen in den Nähe sind. Es wird von einem Feiertag oder Renovierungen gesprochen und das in der Regel in bestem Englisch. Auch machen diese Betrüger keinen ‚abgerissenen Eindruck‘, um die Opfer nicht vorzuwarnen. Wer den Betrügern auf den Leim geht, die einem dann andere Attraktionen zeigen wollen, wird unweigerlich bei einem Juwelier oder Schneider enden, wo es darum geht, billigen Tand für teures Geld zu kaufen. Glasperlen zum Preis seltener Edelsteine.
  • Der Edelstein-Betrug – Wer kein Edelstein-Experte ist, der sollte stets die Finger weg lassen, wenn ach so seltene Edelsteine zu ‚Spottpreisen‘ offeriert werden. Auch die Versprechungen, dass die Edelsteine nach der Rückkehr aus dem Thailandurlaub für ein Vielfaches des Wertes verkauft werden können, stimmen nicht. Mit dieser Masche werden in Thailand und ganz besonders in Bangkok jeden Tag immense Summen verdient und jedem Touristen sei angeraten, niemals Edelsteine auf der Straße zu kaufen.
  • Der Wechselgeld-Betrug –Auch die Angestellten in Supermärkten wie 7-Eleven oder Family Mart sind nicht gut bezahlt. Darum hat sich eine ganz besonders hinterhältige Masche etabliert. Als Tourist, der mit einem 1.000 Baht-Schein bezahlt hat, wird einem Wechselgeld auf 500 Baht zurück gegeben. Das geht schnell durch, wenn man als Thailandreisender nicht mit den Geldscheinen vertraut ist. Hier ist darauf zu achten, dass der Kassierer laut die Summe sagt, die er bekommen hat. Unbedingt immer das Wechselgeld zählen und wenn es geht passend zahlen. Das schützt vor Wechselgeld-Betrug.
  • Jetski-Betrug – Jet-Skis sind in ganz Thailand sehr beliebt. Ganz besonders in Pattaya und rund um Phuket finden sich viele Anbieter, die mit Animateuren dazu anheizen, dass sich Touristen einen Jet-Ski mieten. Wird das Gefährt zurückgegeben, sind angeblich Kratzer und Dellen vorhanden, die natürlich für viel Geld repariert werden müssen. Was die Verleiher vergessen zu erwähnen ist, dass schon viele, viele Kunden vorher für diese Beulen und Kratzer bezahlt haben – sie sind betrogen worden. Ganz gleich, was an Gefährt in Thailand von Touristen entliehen wird, es muss vorher dokumentiert und aufgeschrieben werden, welche Beschädigungen sind am Fahrzeug. Nur so hat der Verleiher keine Chance auf Betrügereien.
  • Der Sexshow Betrug –Thailands Vergnügungsmeilen sind voller Schlepper, die Touristen mit dem Versprechen in Sexshows zerren, für 100 Baht Eintritt sei alles bezahlt. Show und Getränke. Das böse Erwachen kommt dann, wenn die Rechnung präsentiert wird. Dann stehen Tausende von Baht auf der Rechnung. Und Einzelpersonen sei geraten, zähneknirschend zu zahlen, denn die Summen werden auch gerne mal mit Gewalt eingetrieben.
  • Der Hualamphong Betrug – Außerhalb des Bahnhofs kommen absolut seriös aussehende Menschen auf Touristen zu und bieten an, bei der Buchung von Plätzen im Zug behilflich zu sein. Der Weg führt dann in ein nahegelegenes Reisebüro, wo dieser seriöse Mensch auch telefoniert. Offenbar mit der Ticketstelle für die Bahn. Natürlich ist der Zug vollständig ausgebucht, aber der nette Mensch hat rein zufällig noch ’spottbillige‘ Bustickets zu verkaufen. So wird der Bahn die Kundschaft entzogen und auf Busse umgeleitet.
  • Betrug bei Thailandreisen mit dem Langstreckenbus – Busreisen in Thailand sind sehr spannend und landschaftlich toll. Doch viele Touristen berichten, dass sie während der Nacht auf der Busreise bestohlen wurden. Es gibt sogar Reisende, die davon berichten, dass sie unter Drogen gesetzt wurden und ihnen das Geld entwendet wurde. Darum: Vorsicht auf Fahrten mit dem Bus, die über die Nacht dauern. Stets zu zweit reisen und in Schichten schlafen.
  • Der Flughafen-Taxi Betrug – Schon bei der Ankunft in Bangkok kommen sehr schnell Menschen auf die neue Gäste zu und fragen, ob ein Taxi benötigt würde. Der Preis in die Stadt läge bei 500 bis 1.000 Baht. Finger weg von solchen Betrügern, denn die echten Taxifahrer warten draußen, bis man zu ihnen ins Taxi steigt. Die Schlepper sind mit Taxen unterwegs, deren Taxameter manipuliert sind. Die Polizei in Bangkok hat lange versucht, diese Banden zu sprengen, aber Berichte sagen, sie hätten sich wieder am Airport etabliert und zocken Touristen ab.
  • Der Black-Jack Betrug – Dieser Betrug ist eine ganz üble Masche und beginnt damit, dass Touristen gefragt werden, von wo sie denn kommen. Egal was auch immer als Antwort kommt, die Person hat einen Bruder oder eine Schwester, die bald dort studieren wird. Oder in der Nähe. Und er sei so glücklich, denn diese Schwester oder der Bruder würde endlos viele Fragen haben. Im Haus angekommen zielt es darauf ab, dass Black-Jack gespielt wird – bei kaum einem Spiel lässt es sich leichter betrügen. Irgendwann wird der Tourist beiseite genommen und gefragt, ob er bitte helfen kann, eine Person X um Geld zu erleichtern. Unsinn, denn die einzige Person, die hier betrogen wird, ist der Tourist. Also Finger weg von solchen Glücksspielen.
  • Der ‚Ich bin schwanger‘ Betrug – Eine beliebte Abzocke alleine reisender Männer nach Thailand, die auch einem Abenteuer nicht abgeneigt sind, ist die Methode ‚Ich bin von dir schwanger‘. Ganz gleich, ob man mit Kondom oder ohne (was Wahnsinn ist) Verkehr hatte. Nun wird diese zeitlich begrenzte Freundin sagen, sie benötigt Geld für eine Abtreibung oder um das Kind aufzuziehen. Was sie natürlich vergisst z sagen oder schreiben ist, dass sie bereits fünf oder sechs anderen ‚Freunden‘ diese Story erzählt hat, um Geld abzugreifen.
    Das kann damit gelöst werden, indem man als Betroffener wieder nach Thailand reist? Weit gefehlt, denn im Isaan zirkuliert ein Medikament, welches den Bauch temporär anschwellen lässt und das Mädchen wirklich schwanger wirkt. Der einzige sichere Weg, die Schwangerschaft festzustellen oder auszuschließen ist der, gemeinsam mit der Frau zu einem englischsprachigen Arzt zu gehen, der von Mann ausgesucht wird. Der macht den Ultraschall und dann steht fest, ist sie schwanger oder nicht.

Viele der Betrüger haben nur deshalb Erfolg, weil sie mit der Gier der Touristen spielen können. Der Gier Geld zu sparen oder tolle Schnäppchen zu machen. Es gilt die alte Regel: ist etwas zu gut um wahr zu sein, dann es ist sehr wahrscheinlich auch nicht wahr. Jeder Urlauber muss die Lebensweise der Thai kennen, bevor er das Königreich Thailand bereist. Thai sind eigentlich sehr scheue Menschen. Gar nicht offensiv. Geht also ein Thai sehr offensiv und ohne Scheu auf Urlauber zu, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es sich um einen Betrüger handelt.

  Categories:
write a comment

1 Comment

  1. Helmut
    März 05, 11:06 #1 Helmut

    möchte meinen Senf dazu geben.
    Es war schon immer so.Das Negative bleibt immer laenger in Erinnerung als das Positive.Das ist mit Thailand genauso.Da die Thais verhältnissmaessig einfache Agrararbeiter überwiegend sind und nur ein geringer Anteil eine gute bis sehr gute Schulausbildung genossen hat,ist es neben der Mentalität und der Erziehung nicht verwunderlich das der ordinäre Thai es versucht.soviel wie möglich aus der Situation mit Touristen zu machen. Finanziell gesehen. Gelegenheit macht Diebe.
    Und da THAIS nicht dir soziale Absicherung vom Staat genießen wie manche EUROPÄER ist es nicht verwunderlich. Natürlich haben viele schwarze Schafe aus dem Ausland es genauso versucht mit den Thais.Aber es ist eine Minderheit. Dann natürlich der negative Einfluss des Internets tut sein Übriges dazu.Ich habe leider den
    Sittenverfall in Thailand schon lange beobachten können und es wird wohl in Zukunft nicht besser werden.Ich persönlich werde Thailand nicht mehr bereisen bzw.können.Da die negativen Entwicklungen und Erfahrungen die ich auch erlebt habe mich beängstigen.Traurig aber Wahr.

    Reply to this comment

Add a Comment