Start News

Urlaub in Thailand – die Qual der Wahl

Urlaub in Thailand

Das erste Mal nach Thailand? Dann stellt sich für viele Urlauber die Frage wohin soll es in Thailand gehen. Wir haben hier die schönsten Reiseziele in Thailand zusammengestellt, um die Frage nach dem wohin bei einem Urlaub in Thailand leichter zu machen.

Thailand ist ein buntes Gemisch aus lebhaften Szenen, die geschäftige, moderne Städte voller Motorräder und Tuk-Tuks, buddhistische Tempel, die von orange gekleideten Mönchen betreut werden, Bergstämme, die Kunsthandwerk verkaufen, üppige Landschaften mit traditionellen Bauerndörfern, antike Ruinen und atemberaubende Küstenlinien mit traumhaften Stränden und blauen Lagunen umfassen.

Wer ein paar Wochen lang tropische Inseln erkunden möchte, sollte die malerischen Thai-Inseln besuchen. Wer mehr die aufregende Energie einer Hauptstadt fühlen will, dem wird Bangkok mehr als ein unvergessliches Erlebnis bieten. Wenn Sie die Natur erleben wollen und mehr über die verschiedenen Ethnien Thailands erfahren möchten, dann ist die Stadt Chiang Mai der perfekte Ausgangspunkt für die Berglandschaften des Nordens. Planen Sie Ihre Reise in das beliebteste Reiseziel Südostasiens mit unserer Liste der besten Orte, die man in Thailand besuchen sollte.

Koh Phangan Thailand

Ko Phangan

Als Thailands fünftgrößte Insel ist Ko Pha Ngan eine Mischung aus sanften Hügeln, üppigem Dschungel und weißen Sandstränden. Verglichen mit der Nachbarinsel Ko Samui ist Ko Pha Ngan relativ wenig erschlossen, bietet aber dennoch eine Vielzahl von Aktivitäten für Reisende und Outdoor-Fans.

Tauchen ist eine beliebte Aktivität auf Ko Pha Ngan. Die Insel liegt in der Nähe einiger der besten Tauchplätze im Golf von Thailand, darunter der ikonische Sail Rock Platz. Auch Strandbesucher haben die Qual der Wahl, denn Ko Pha Ngan beherbergt über 30 verschiedene tropische Strände.

Ko Pha Ngan ist berühmt für die legendäre Full Moon Party. Jeden Monat in der Vollmondnacht verwandelt sich der Haad Rin Beach in einen lebhaften Open-Air-Nachtclub mit Live-Musik, starken Cocktails und sogar Feuerseilspringen. Die Veranstaltung zieht jeden Monat zwischen 5.000 und 30.000 Menschen an.

Ratchaprapha See Chiao Lan Damm im Khao Sok Nationalpark Thailand

Khao Yai-Nationalpark

Der Khao Yai-Nationalpark liegt in der Sankamphaeng-Bergkette und ist der drittgrößte Park Thailands. Trotz der großen Höhe ist die Landschaft des Parks eine vielfältige Mischung aus immergrünen Regenwäldern und wogenden Graslandschaften.

Im Khao Yai Nationalpark gibt es auch mehrere Wasserfälle, die in den baumbestandenen Wäldern versteckt sind. Mit einer Höhe von 80 Metern ist der mächtige Haew Narok der größte Wasserfall im Park und ein Muss für jeden Besucher. Obwohl er nicht so hoch ist, ist der malerische Haew Suwat Wasserfall ebenfalls einen Besuch wert.  Im Film The Beach er war die Kulisse für die Wasserfall-Sprung-Szene.

Der Reichtum an Wildtieren ist einer der Hauptgründe für einen Besuch des Khao Yai Nationalparks. Schweinsschwanzmakaken, Sambarhirsche, Süßwasserkrokodile und asiatische Schwarzbären sind nur einige der Lebewesen, die man beim Wandern durch den Park beobachten kann. Es ist auch einer der wenigen Orte in Thailand, wo Sie regelmäßig größere Säugetiere wie Elefanten und Tiger in freier Wildbahn sehen können.

Pai in der Provinz Mae Hong Son

Pai

Einst nur ein ruhiges Dorf im Norden Thailands, ist Pai heute eine boomende Stadt, die Teil des Mae Hong Son Loop ist, der sich zwischen Chiang Mai und Mae Hong Son erstreckt. Bekannt für sein malerisches Tal und die entspannte Atmosphäre, ist Pai ein beliebtes Ziel für Rucksacktouristen und Touristen, die die Region erkunden wollen.

Aufgrund des zunehmenden Zustroms von Touristen in Pai hat sich die Stadt mit zahlreichen Gästehäusern, Restaurants, Souvenirläden und Bars touristisch erschlossen. Pai’s Mittwochsmarkt ist eine beliebte Attraktion, die Menschenmassen aus anderen Dörfern rund um das Pai Tal anzieht.

Aufgrund der Lage von Pai in den Ausläufern der Berge nutzen viele Touristen die Stadt als Ausgangspunkt für die Erkundung von Naturattraktionen, Trekkingtouren und Besuche bei den Bergstämmen der Lisu, Karen, Lahu und Hmong. Etwas außerhalb der Stadt gibt es Spas, Elefantencamps, heiße Quellen und schöne Wasserfälle. Außerdem bietet der Pai-Fluss Tubing- und Wildwasserabenteuer. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung sind der Pai Canyon, die WWII Memorial Bridge und ein chinesisches Dorf, in dem Touristen Tee kaufen und ein von Menschen angetriebenes Riesenrad besichtigen können.

Sukhothai Thailand

Sukhothai

Sukhothai, eine kleine Stadt im Norden Thailands, ist ein beliebtes Touristenziel aufgrund der nahe gelegenen Ruinen der gleichnamigen antiken Stadt. Das historische Sukhothai war im 13. Jahrhundert die erste Hauptstadt von Thailand, damals Siam. Viele Tempel, Paläste und Denkmäler aus dieser Zeit befinden sich im Sukhothai Historical Park.

Der Park ist in mehrere Zonen unterteilt, in denen jeweils mehrere ausgegrabene Tempel, Chedis, Buddhafiguren und andere Monumente mit beeindruckenden Stuckreliefs zu sehen sind. Der Wat Mahathat gilt als der beeindruckendste Tempel mit seinen stehenden Buddha-Reliquien und der lotusförmigen Stupa. In der Mitte des Parks befindet sich der Wat Si Chum Pavillon, der einen massiven, 15 Meter hohen sitzenden Buddha beherbergt.

Der Sukhothai Historical Park ist außerdem mit glitzernden Seen, versunkenen Wassergräben und gepflegten Gärten übersät. Das Ramkhamhaeng National Museum vor Ort ist ein großartiger Ort, um mehr über die Geschichte des Parks zu erfahren, da es verschiedene Artefakte und Objekte enthält, die in der Gegend gefunden wurden. Neben der historischen Stadt sind auch der Sri-Satchanalai-Nationalpark und der Ramkhamhaeng-Nationalpark in der Nähe wegen ihrer natürlichen Landschaft und Erholung im Freien einen Besuch wert.

Phanom Rung

Auf einem erloschenen Vulkan im Nordosten Thailands gelegen, ist Phanom Rung ein hinduistischer Schreinkomplex, der für seine herausragende Architektur bekannt ist. Das in der Nähe des Dorfes Nang Rong gelegene Tempelheiligtum wurde von der Khmer-Kultur zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert als Widmung an den Hindu-Gott Shiva errichtet. Errichtet aus Sandstein und Laterit, wurde Phanom Rung erbaut, um den Berg Kailash, die heilige Heimat Shivas, darzustellen.

Die Anlage ist nach Osten ausgerichtet, und viermal im Jahr scheint die Sonne durch alle 15 Tore des Heiligtums. Während dieser Ereignisse verlängert der Park seine Öffnungszeiten, und die Einheimischen feiern das Phanom Rung Festival mit alten brahmanischen Zeremonien und modernen Ton-und-Licht-Shows.

Koh Samui Thailand

Ko Samui

Obwohl Ko Samui die drittgrößte Insel Thailands ist, war sie bei Reisenden weitgehend unbekannt, bis zwei unerschrockene Rucksacktouristen in den 1970er Jahren ein Kokosnussboot bestiegen und dort landeten. Die herrlichen Strände der Insel sprachen sich schnell herum, und heute ist Ko Samui eines der beliebtesten Reiseziele in ganz Asien. Ko Samui ist bequemer zu bereisen als andere Inseln in Thailand (abgesehen von Phuket), da es über einen internationalen Flughafen verfügt.

Im Vergleich zur Nachbarinsel Phangan, die für ihre ausgelassenen „Vollmondpartys“ am Strand berühmt ist, ist Ko Samui stärker entwickelt, obwohl es immer noch eine Reihe von ruhigen und abgelegenen Stränden gibt. Selbst an gut ausgebauten Stränden wie dem sechs Kilometer langen Hat Chaweng gibt es Orte, an denen sich Besucher abseits der Menschenmassen entspannen können. Am südlichen Ende des Strandes, um eine kleine Landzunge herum, befindet sich Little Chaweng, oder Chaweng Noi. Vor der Küste liegen zwei kleine Inseln, von denen eine durch Waten erreicht werden kann.

Besucher, die eine geselligere Reiseerfahrung bevorzugen, werden ebenfalls nicht enttäuscht sein. Na Thon, der Verkehrsknotenpunkt von Ko Samui, ist voll von lebhaften Restaurants und Bars. Die Insel ist bekannt für ihre Kokosnussschnitzereien und handbedruckte Batikkleidung. Samui hat auch einige wichtige buddhistische Tempel, die einen Besuch wert sind. Wat Khunaram zeigt mumifizierte Überreste verehrter Mönche. Der 1972 errichtete Wat Phra Yai-Tempel beherbergt eine 3 Meter hohe sitzende Buddha-Figur, die als „Big Buddha“ bekannt ist.

Das Zentrum von Ko Samui ist eine bergige Waldregion mit mehreren atemberaubenden Wasserfällen, darunter ein 20 Meter hoher Wasserfall, der in einen Pool stürzt, der perfekt zum Schwimmen ist. Eine gut ausgebaute Straße umrundet die Insel und macht es einfach, alles zu erkunden, was dieses beliebte Reiseziel zu bieten hat.

Chiang Rai und das Goldene Dreieck

Chiang Rai

Die nördlichste Stadt Thailands, Chiang Rai, ist der ideale Ort, um das Goldene Dreieck zu erkunden, das die Grenzen von Thailand, Laos und Myanmar umfasst. Als geschäftige Stadt, die für jeden etwas zu bieten hat, wird Chiang Rai oft als Basis für die Erkundung der umliegenden Region genutzt. Die Stadt selbst ist tagsüber ruhig, wenn die meisten Pauschaltouristen auf Tagesausflügen unterwegs sind, aber nachts blinken die Neonlichter auf und die Souvenirstände und Restaurants sind in Aktion.

Die Stadt beherbergt auch einige Museen, die lokales Erbe, Kultur und Kunst ausstellen. Mit seinen schönen Grünflächen, Bäumen und Blumen ist der Saun Mai Ngam Park ein schöner Ort, um sich zu entspannen oder ein Blumenfest am Jahresende zu besuchen. Märkte und ein Nachtbasar bieten Essen, Kunsthandwerk, Souvenirs und kostenlose kulturelle Aufführungen. Der Strand von Chiang Rai ist beliebt für Picknicks und Flussbootfahrten.

Außerhalb von Chiang Rai ist das Tor von Siam ein besonderer Ort an der Grenze zu Laos, von dem aus Besucher eine schöne Aussicht genießen können. Der Namtok Khun Kon Forest Park bietet Naturwanderungen und malerische Wasserfälle. Die Höhle Lion Hill Cave ist eine interessante Höhle, die von malerischen Landschaften, Wanderwegen und Picknickplätzen umgeben ist. Verschiedene Tourunternehmen, die von Chiang Rai aus operieren, führen Touristen zu den nahegelegenen Bergstämmen, um deren Kultur und Traditionen zu erleben.

phuket thailand

Phuket

Bekannt ist bekannt für seine traumhaften Stränden, ausgezeichnetes Tauchen und eine Fülle von luxuriösen Spas. Phuket ist Thailands führendes Touristenziel. Phuket liegt im Süden Thailands und ist die größte Insel des Landes, die durch zwei Brücken mit dem Festland verbunden ist.

Von den vielen Attraktionen Phukets sind die Strände mit ihrem weißen Sand, den blauen Lagunen und dem Wassersport die Hauptattraktion. Mit Resorts, Hotels, Geschäften, Restaurants und einem pulsierenden Nachtleben ist der Patong Beach der beliebteste Strand. Die Phang Nga Bay ist mit ihren wunderschönen Höhlen, Unterwassergrotten und Kalksteininseln ein unvergesslicher Ort, den jeder besuchen sollte.

Phuket ist auch ein Ort für ultimative Entspannung und Verwöhnung mit seinen zahlreichen Möglichkeiten, die von Massagezelten am Strand bis zu Weltklasse-Spas in atemberaubender Umgebung reichen. Spaß und Abenteuer sind überall zu finden, von Aquarien und Muschelmuseen bis hin zu Nationalparks mit Wildwasser-Rafting, Seekajakfahren, Tauchen, Dschungel-Trekking und mehr.

Ayutthaya – Hauptstadt des siamesischen Königreichs

Ayuthaya

Die 1350 gegründete Stadt Ayuthaya (auch Ayutthaya geschrieben) liegt im Tal des Chao Phraya Flusses in Zentralthailand. Sie liegt auf einer Insel, umgeben von drei Flüssen, die sie mit dem Golf von Siam verbinden. König U Thong ernannte sie zur Hauptstadt seines Königreichs. Einst zur prächtigsten Stadt der Welt erklärt, sind die Ruinen von Ayuthaya heute eine Hauptattraktion für Thailandbesucher.

Als Hauptstadt des thailändischen Königreichs war Ayuthaya eine beeindruckende Stätte mit drei Palästen und mehr als 400 Tempeln. Vom 14. bis zum 18. Jahrhundert florierte die Stadt. Bis zum Jahr 1700 erreichte die Bevölkerung fast 1.000.000 Einwohner. Ayuthaya wurde zu einem Zentrum für den Handel sowie zu einem Verbindungspunkt zwischen dem Westen und dem Osten.

Im Jahr 1767 griffen die Burmesen Ayuthaya an und eroberten es. Die meisten der einst prächtigen Reliquientürme, Klöster, Tempel und Paläste wurden während dieser Invasion zerstört. Einige Strukturen stehen jedoch noch und Touristen sind willkommen, diese zu besuchen.

Viele der antiken Überreste in Ayuthaya liegen im westlichen Teil der Insel, während andere weiterverbreitet sind. Eine der beliebtesten Stätten ist Wat Phra Mahathat. Hier findet man einen Buddha-Kopf aus Sandstein, der von den Wurzeln eines Bodhi-Baumes umschlungen ist. Eine der wichtigsten Darstellungen des sitzenden Buddhas befindet sich im Wiharn Phra Mongkhon Bophit und ist ein Highlight für die Buddhisten und andere Besucher der Stätte. Thailands größter vergoldeter Buddha, bekannt als Phra Buddha Triratana Nayok, befindet sich im Wat Phanan Choeng. Er ist ein fast 6 Meter hoher, sitzender Buddha und einer der am meisten verehrten in Thailand.

Die moderne Stadt liegt nur 80 km (50 Meilen) nördlich von Bangkok und ist leicht mit dem Zug, Bus und Van zu erreichen. Obwohl sich viele Besucher für einen Tagesausflug von Bangkok aus entscheiden, sollte man diese Zeit auf zwei oder drei Tage ausdehnen, um Zeit zu haben, die große Anzahl von Ruinen sowie den lokalen Charme und das ausgezeichnete Essen in Ayuthaya zu genießen.

Inselhopping rund um Koh Chang

Ko Chang

Thailands zweitgrößte Insel, Ko Chang, liegt vor der Südostküste des Landes nahe der kambodschanischen Grenze. Die Insel hat alles, was sich Reisende von einem tropischen Urlaub wünschen, von langen Sandstränden bis hin zu unberührten Regenwäldern. Es gibt auch viele Aktivitäten auf der Insel, wie Tauchen, Kajakfahren und Dschungel-Trekking.

Wenn es um luxuriöses Faulenzen am Strand geht, ist White Sand Beach einer der beliebtesten Orte auf der Insel. Er befindet sich in der nordwestlichen Ecke der Insel und ist der längste Strand auf Ko Chang. Der zentrale Abschnitt des weichen Sandstrandes ist von Resorts und Hotels gesäumt. Hat Tha Nam an der Südwestküste von Ko Chang zieht Reisende an, die auf der Suche nach Spaß für ein kleines Budget sind. Von rustikalen Bungalows bis hin zu Baumhäusern können Besucher hier günstig unterkommen und das gesparte Geld in den Bars und Restaurants ausgeben, die entlang der Küste auftauchen.

Unter den vielen Stränden auf Ko Chang ist Hat Khlong Phao einer der auffälligsten. Extreme Ebbe und Flut machen diesen malerischen Strand zu einem Traum für Strandbesucher. Am nördlichen Ende des Strandes befindet sich Laem Chaiyachet, eine Felsformation, die mit einem Steg ausgestattet wurde. Es ist der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang im Golf von Thailand zu beobachten.

Etwa 70 Prozent von Ko Chang sind von bergigen Wäldern bedeckt, und Wanderungen zu den Wasserfällen der Insel bieten Besuchern eine erfrischende Pause vom Sonnenbaden im Sand. Eine kurze Wanderung vom Strand von Khlong Phrao führt die Besucher zu Namtok Khlong Phlu, dem größten Wasserfall der Insel. Der Wasserfall fällt in drei kaskadenartigen Stufen hinab. Wer bis zur obersten Stufe klettert, kann sich mit einem Bad in einem großen Pool belohnen.

Kanchanaburi Erawan Nationalpark

Kanchanaburi

Die im Westen Thailands gelegene Stadt Kanchanaburi, die für ihre schöne Landschaft und die Erreichbarkeit von Nationalparks und Wasserfällen bewundert wird, ist vor allem für ihre Eisenbrücke bekannt, die mit der historischen Todesbahn nach Burma verbunden ist, bei deren Bau während der japanischen Besatzung im Zweiten Weltkrieg Tausende von asiatischen Arbeitern und Kriegsgefangenen starben.

Obwohl Kanchanaburi eine blühende Stadt ist, sind die Hauptattraktionen mit dem Zweiten Weltkrieg verbunden, vor allem die eiserne Eisenbahnbrücke, die in dem 1957 mit einem Oscar ausgezeichneten Film „Die Brücke am Kwai“ dargestellt wurde.

Mehrere Museen und Kriegsfriedhöfe präsentieren Informationen über die Stadt und die Brücke während der japanischen Besatzung in den 1940er Jahren. Die Stadt beherbergt auch viele Spas und Tempel, von denen der Tigertempel der bekannteste ist.

Außerhalb von Kanchanaburi liegen verschiedene Nationalparks, darunter der Erawan- und der Srinakarind-Nationalpark, die alle wunderschöne Landschaften, Wasserfälle, Höhlen und Besuche von Stammesdörfern bieten.

Railay Strand

Railay

Railay (oder Rai Leh) ist eine kleine Halbinsel im Süden Thailands, die aufgrund der hohen Kalksteinklippen, die den Zugang zum Festland abschneiden, nur per Boot erreichbar ist. Diese Klippen ziehen Kletterer aus der ganzen Welt an, aber die Gegend ist auch wegen ihrer schönen Strände und der ruhigen, entspannenden Atmosphäre eine beliebte Attraktion in Thailand.

Fast jedes Stückchen bebaubares Land, das sich im östlichen und westlichen Teil der Halbinsel befindet, wurde von Bungalow-Resorts übernommen, und die Bebauung schleicht sich in den dahinter liegenden Wald. Aber wenigstens gibt es keine Hochhäuser, und ein Großteil der Bebauung ist zwischen Bäumen versteckt oder inmitten hübsch angelegter Gärten.

Koh Tao Thailand

Koh Tao

Die winzige, 21 Quadratkilometer große Insel Tao vor der südöstlichen Küste Thailands war bis in die späten 1900er Jahre weitgehend unbewohnt und wurde erst kürzlich als Reiseziel erschlossen. Mit ihren weißen Sandstränden, üppigen grünen Wäldern und majestätischen Granitfelsen ist es kein Wunder, dass die einfachen Bungalows Platz für Luxusresorts machen, da immer mehr Besucher die natürlichen Attraktionen der Insel kennenlernen.

Koh Tao ist am besten als erstklassiger Ort zum Tauchen und Schnorcheln bekannt. Mit vielen flachen Buchten, leichten Strömungen und herrlichen Korallenriffen kommen viele Besucher nach Koh Tao, um Tauchen zu lernen oder ihr Tauchzertifikat aufzufrischen. Es gibt mehrere Tauchschulen in Mae Hat, dem Hauptort der Insel, wie auch an vielen anderen Orten auf der Insel. Koh Taos Korallenriffe beherbergen eine große Vielfalt an Meereslebewesen, darunter Falterfische, Fledermausfische, Walhaie und Bullenhaie.

„Tao“ ist das thailändische Wort für Schildkröte, und manche glauben, dass die Insel wegen ihrer schildkrötenähnlichen Form benannt wurde. Koh Tao hat auch mehrere Stellen, an denen Karettschildkröten und grüne Schildkröten jedes Jahr zum Brüten kommen, obwohl ihr Lebensraum durch die zunehmende Popularität der Insel als Touristenziel bedroht ist. In den letzten Jahren haben sich Koh Taos Tauchschulen zusammengeschlossen, um die Brutstätten der Schildkröten zu erhalten.

Andere beliebte Aktivitäten auf der Insel sind Klettern, Segeln, Mountainbiking und Wildfischen. In Mae Hat gibt es auch mehrere Schulen, die Kurse in Thai-Kochen und Yoga anbieten. Sairee Village ist der Hotspot der Insel und hat eine Auswahl an Restaurants, Bars und Clubs.

Chiang Mai Thailand

Chiang Mai

 

Umgeben von den Bergen Nordthailands ist Chiang Mai eine blühende Stadt, die oft als Basis für Touristen genutzt wird, die die üppigen Landschaften, Bergstämme und Outdoor-Abenteuer der Region erkunden wollen. Dennoch ist Chiang Mai selbst eine große und kulturell wichtige Stadt, in der historische und moderne thailändische Architektur und Traditionen nebeneinander bestehen.

Ein Spaziergang durch das historische Zentrum gibt den Blick auf alte Stadtmauern und Dutzende von schönen alten Tempeln frei. Der berühmteste dieser Tempel, Wat Phrathat Doi Suthep, liegt jedoch außerhalb von Chiang Mai an einem Berghang, der die Stadt überragt. Das moderne Chiang Mai bietet Kunsthandwerksmärkte, eine Fülle von Massage- und Spa-Salons, botanische Gärten und einen Elefanten-Naturpark, in dem Besucher Elefanten baden und füttern können.

Wer die Schönheit, die Tierwelt und das Abenteuer der Bergregion erleben möchte, findet in Chiang Mai eine große Auswahl an organisierten Tourunternehmen, die Trekking, Mountainbiking, Ziplining, River Rafting und Besuche bei lokalen Bergstämmen anbieten.

Blick auf Bangkok Thailand

Bangkok

Bangkok, Thailands Hauptstadt und bei weitem die größte Stadt des Landes, ist eine pulsierende Kosmopolis mit Hochhäusern, prächtigen Palästen, alten Tempeln, glitzernden Nachtclubs, belebten Märkten und Straßen, die von Verkäufern gesäumt sind, die Souvenirs und verlockende Lebensmittel feilbieten. Während die Stadt manchmal als Beton-Dschungel mit lautem Verkehr und Luftverschmutzung beschrieben wird, ist Bangkok nicht ohne seine natürliche Schönheit, die sich in den verbliebenen Kanälen, Grünflächen und blühenden tropischen Pflanzen zeigt.

In Zentralthailand gelegen, ist Bangkok eine weitläufige Stadt, die für jeden etwas zu bieten hat. Die berühmte Touristenstraße, die Khao San Road, ist ein guter Ausgangspunkt mit ihren interessanten Sehenswürdigkeiten und günstigen Einkaufsmöglichkeiten und dem Nachtleben. Die Stadt ist bekannt für ihre unzähligen Tempel, wie z.B. den heiligen Wat Phra Kaew, in dem sich der Smaragd-Buddha befindet. Zoos, Wasserparks und Vergnügungsparks bieten Spaß für die ganze Familie. Shopping in Bangkok ist sensationell mit zahlreichen Einkaufszentren und Märkten, einschließlich der schwimmenden Märkte, die man nicht verpassen sollte. In Sportstätten werden Thai-Boxkämpfe ausgetragen.

Mit unzähligen Straßenhändlern, Marktständen und einer Vielzahl von Restaurants für jedes Budget und jeden Geschmack bietet Bangkok ein fantastisches kulinarisches Erlebnis. Die Stadt ist auch für ihr wildes Nachtleben bekannt.

Aufgrund des dichten Verkehrs in der Stadt sind die besten Transportmöglichkeiten in Bangkok der Skytrain, die Metro und Tuk-Tuks. Eine denkwürdige Art, Bangkok zu erleben, ist eine Bootsfahrt auf den Kanälen.

Koh Phi Phis legendäre Maya Bay soll eine Pause bekommen

Ko Phi Phi

Vor der südöstlichen Küste von Phuket in der Provinz Krabi liegt das idyllische Phi Phi Island Archipel. Die größte Insel ist Ko Phi Phi Don, ein beliebtes Urlaubsziel, das für seine sonnenverwöhnten Strände, die schönen Kalksteinfelsen und die entspannte Atmosphäre bekannt ist.

Tonsai Bay und Long Beach ziehen die meisten Touristen an, während abgelegene Strände wie Phak Nam Bay einen ruhigen Rückzugsort abseits der Menschenmassen bieten. Es ist auch möglich, zum Phi Phi Viewpoint hinaufzuwandern, der einen dramatischen 360-Grad-Blick über die gesamte Insel bietet.

In der Mitte der Insel liegt das belebte Dorf Tonsai. Dieses charmante Städtchen gilt als das Herz von Ko Phi Phi und ist voll von köstlichen Restaurants und lebhaften Strandbars.

Eine Meile südlich von Phi Phi Don liegt Koh Phi Phi Leh, eine funkelnde Oase mit kristallklarem Wasser und Kalksteinfelsen. In der Mitte der Insel befindet sich die Maya Bay, die als atemberaubende Kulisse für den Film „The Beach“ diente.

Touren im Khao Sok Nationalpark

Khao Sok-Nationalpark

Umgeben von hoch aufragenden Kalksteinbergen und üppigen tropischen Wäldern, enthält der Khao Sok Nationalpark einige der spektakulärsten Landschaften Thailands. Die Ursprünge reichen 160 Millionen Jahre zurück, womit der Khao Sok Nationalpark wesentlich älter ist als der Amazonas-Regenwald.

Das Herzstück des Parks ist der Cheow Lan, ein glitzernder türkisfarbener See, der mit schwimmenden Floßhäusern und bunten Longtail-Booten übersät ist. Vor allem aber beherbergt der Nationalpark auch den größten unberührten Regenwald Südthailands. Besucher, die den Wald erkunden, werden auf stürzende Wasserfälle, versteckte Höhlen und Haine mit wilden Obstbäumen stoßen. Weitere Aktivitäten sind Ziplining, Kajakfahren und Tubing auf dem Sok-Fluss.

Neben der malerischen Landschaft, besuchen viele Menschen Khao Sok wegen der vielfältigen Tierwelt. Es wird angenommen, dass über fünf Prozent der Arten auf dem Planeten innerhalb des Parks leben. Es ist üblich, kleine Kreaturen wie malaysische Tapire, Wildschweine und Schweinsschwanzmakaken zu sehen, obwohl Sichtungen von größeren Tieren wie asiatischen Elefanten und Tigern seltener sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here